Recycling

Spritzpressen

im Bereich Recycling von Kunststoffmischungen aus PE/PE, PET sowie faserverstärkten Kunststoffen.

Das so genannte „Spritzpressen“ wurde als Kombination aus den Verfahren „Spritzgießen“ und „Pressen“ entwickelt. Die Kunststoffschmelze wird dabei in das teilgeschlossene Formwerkzeug eingespritzt und über nur einen Angusspunkt druckarm im Werkzeugraum verteilt. Anschließend erfolgt das Verpressen zur endgültigen Gestaltung des Produktes.

Vorteile gegenüber dem Spritzgießverfahren liegen in der schonenden Behandlung der Schmelze, was das Verarbeiten komplexer Werkstoffe möglich macht, und in den geringen Einspritz- und Pressdrücken, was die Maschinen- und Werkzeugkosten reduziert.

Mit unserer Spritzpressanlage ICM 15050 Duplex können Thermoplastabfälle unter­schied­lichster Art verarbeitet werden. Dabei wird der Extruder kontinuierlich betrieben, in dem zwei Presseinheiten wechselseitig mit Schmelze versorgt werden. Die Durchsatzleistung liegt bei bis zu 1.000 kg pro Stunde, woraus beispielsweise 50 bis 60 Transportpaletten hergestellt werden können.

Weitere Details zum Prozess finden Sie in unserem Prospekt sowie einen Videofilm (Link) zur Funktionsweise.

Viele Komponenten richten sich jedoch nach Art und Umfang des zu verarbeitenden Materials. Zu dessen Untersuchung steht uns ein eigenes Labor zur Verfügung. Mit der sich ergebenden Analyse können wir Ihnen Vorschläge für mögliche Produkte unterbreiten. Nehmen Sie mit uns Kontakt auf.

Kunststoff Recycling Video

So verarbeiten Sie Kunststoffabfälle zu neuen Produkten mit der Duplex ICM15050

Duplex ICM 15050 Broschüre Leider nur in Englisch PDF Download Duplex ICM 15050 Spritz-Press-Technik und Spritz-Gieß-Technik - Was ist der Unterschied? PDF Download